Basketball für Baden-Württemberg

aktuelle News

3x3 German Championship in Hamburg

07.08.2019

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im 3x3 mitten auf der Hamburger Reeperbahn statt. Zu sehen gab es viele spannende Spiele und ein spektakuläres Rahmenprogramm mit einer Dunk Show. Aus Baden-Württemberg kämpften sechs Teams, die sich über unsere BBW 3x3 Tour für das nationale Finale qualifiziert hatten, um den Titel bei den German Championships.


Foto: Sven Kuczera

 

U18 weiblich

4 4 Fun – NBV 14:13 n.V.
4 4 Fun – Quavo Quartett 10:11
Quavo Quartett – NBV 15:21
Viertelfinale: II Hessenlions – Quavo Quartett 15:9
                               III Hessenlions – 4 4 Fun 9:10
Halbfinale: 4 4 Fun – II Hessenlions 12:14
Spiel um Platz 3: 4 4 Fun – NBV 12:7

 

In der U18 weiblich Kategorie gingen zwei Teams aus Baden-Württemberg an den Start – Team „Quavo Quartett“ und Team „4 4 Fun“.
Während die Mädels des RegioTeams Stuttgart als reines U16-Team (ausschließlich Jahrgang 2003) in der Kategorie U18 weiblich als Team „4 4 Fun“ mitspielten, ging das Ludwigsburger-/Freiburger-Team von „Quavo Quartett“ mit nur drei Spielerinnen des Jahrgangs 2002 an den Start. Bereits in der Gruppenphase trafen beide Teams aufeinander und es kam zu einer Wiederholung des BW-Finals, das „Quavo Quartett“ knapp für sich entschied. In der Gruppenphase mussten beide Teams außerdem gegen die Mädels vom NBV antreten, wobei „4 4 Fun“ einen knappen Sieg nach Verlängerung einfahren konnte, während „Quavo Quartett“ eine Niederlage gegen den NBV einfuhr. Trotz jeweils einer Niederlage standen beide Teams im Viertelfinale. Hier konnte sich „4 4 Fun“ knapp gegen das Team „Hessenlions 3“ durchsetzen, während „Quavo Quartett“ gegen den späteren Sieger „Hessenlions 2“ mit einer Niederlage aus dem Turnier ausschied. Im Halbfinale verlor auch „4 4 Fun“ gegen die „Hessenlions 2“. So ging es im Spiel um Platz 3 erneut gegen die NBV-Mädels um die Bronze-Medaille, die sich die Stuttgarter Mädels souverän sicherten.


Foto: Sven Kuczera


Foto: Renate Leonhäuser

 

U18 männlich

Unicorn Fam – Rakuzan 18:11
63 Hessen – Unicorn Fam 21:8
Viertelfinale: Göttingen lebt – Unicorn Fam 21:15

 

Bei der U18 männlich ging das Team „Unicorn Fam“ aus Ludwigsburg an den Start. Im Vergleich zum Finale der BBW 3x3 Tour mussten die Jungs ihr Team zwar etwas umstellen, schafften es nach einem am Ende souveränen Sieg und einer recht deutlichen Niederlage jedoch trotzdem ins Viertelfinale. Dort war gegen den späteren Sieger aus Niedersachsen leider nichts zu holen.


Foto: Sven Kuczera

 

Damen

Heidelbeeren – BallLivesMatter 14:5
Kommen um zu bleiben – Heidelbeeren 20:7
Viertelfinale: National Allstars – Heidelbeeren 14:11

 

In der Damen-Kategorie vertraten die letztjährig drittplatzierten „Heidelbeeren“ die Baden-Württembergischen Farben. Bereits in der Gruppenphase mussten sie gegen das spätere Siegerteam „Kommen um zu bleiben“, bestehend aus vier Damen-Nationalspielerinnen, spielen. Dieses Spiel ging aufgrund der athletischen und körperlichen Unterlegenheit recht deutlich verloren. Aufgrund des souveränen Auftaktsieges gegen das Team „BallLivesMatter“ stand man jedoch trotzdem im Viertelfinale. Hier wartete mit dem Team „National Allstars“ ein harter Brocken. Gegen den anschließenden Finalisten ging es knapp her, jedoch stand am Ende eine knappe Niederlage zu Buche.


Foto: Sven Kuczera

 

Herren

Gymjunky – Team Wasistmitdir 22:14
Gymjunky – Init2winit 16:21
Team Oxygen – Gymjunky 18:22
Viertelfinale: Der Stamm – Gymjunky 21:11

 

In der Herren-Kategorie gingen zwei Vertreter Baden-Württembergs an den Start. Mit dem Team „Gymjunky“ ging der Sieger des Stuttgarter Tourstops an den Start und musste in Gruppenphase gegen das Herren-Nationalteam „Init2winit“ die einzige Niederlage hinnehmen. Mit zwei Siegen und einer Niederlage war der Viertelfinaleinzug geschafft. Im Viertelfinale wartete dann ein harter Brocken mit dem letztjährigen Sieger und diesjährigen Finalisten „Der Stamm“.

 

Klutsh – Black Lions 20:12
Klutsh – Der Stamm underdogs 20:16
High Voltage – Klutsh 9:21
Viertelfinale: Klutsh – ADC 21:13
Halbfinale: Klutsh – Init2winit 21:13
Finale: Klutsh – Der Stamm 15:12

 

Das zweite Team im Rennen um die Deutsche Meisterschaft war Team „Klutsh“, das unseren ersten Tourstop in Heidelberg gewonnen hatte. Die Jungs um den Tübinger Rouven Hänig gewann alle Spiele in Hamburg souverän und wurde verdient Deutscher Meister. Die Hälfte der Spiele wurde sogar vorzeitig gewonnen. Auf ihrem Weg zum Titel bezwangen sie unter anderem die Herren-Nationalmannschaft im Halbfinale und den letztjährigen Meister „Der Stamm“ im Finale. Nach den Vize-Meisterschaften in den letzten beiden Jahren hat sich das Team nun mit dem Meistertitel für ihre kontinuierliche Arbeit belohnt.


Foto: privat


zurück zur Übersicht

Newsarchiv

3x3 German Championship in Hamburg

07.08.2019

Am vergangenen Wochenende fanden die Deutschen Meisterschaften im 3x3 mitten auf der Hamburger Reeperbahn statt. Zu sehen gab es viele spannende Spiele und ein spektakuläres Rahmenprogramm mit einer Dunk Show. Aus Baden-Württemberg kämpften sechs Teams, die sich über unsere BBW 3x3 Tour für das nationale Finale qualifiziert hatten, um den Titel bei den German Championships.


Foto: Sven Kuczera

 

U18 weiblich

4 4 Fun – NBV 14:13 n.V.
4 4 Fun – Quavo Quartett 10:11
Quavo Quartett – NBV 15:21
Viertelfinale: II Hessenlions – Quavo Quartett 15:9
                               III Hessenlions – 4 4 Fun 9:10
Halbfinale: 4 4 Fun – II Hessenlions 12:14
Spiel um Platz 3: 4 4 Fun – NBV 12:7

 

In der U18 weiblich Kategorie gingen zwei Teams aus Baden-Württemberg an den Start – Team „Quavo Quartett“ und Team „4 4 Fun“.
Während die Mädels des RegioTeams Stuttgart als reines U16-Team (ausschließlich Jahrgang 2003) in der Kategorie U18 weiblich als Team „4 4 Fun“ mitspielten, ging das Ludwigsburger-/Freiburger-Team von „Quavo Quartett“ mit nur drei Spielerinnen des Jahrgangs 2002 an den Start. Bereits in der Gruppenphase trafen beide Teams aufeinander und es kam zu einer Wiederholung des BW-Finals, das „Quavo Quartett“ knapp für sich entschied. In der Gruppenphase mussten beide Teams außerdem gegen die Mädels vom NBV antreten, wobei „4 4 Fun“ einen knappen Sieg nach Verlängerung einfahren konnte, während „Quavo Quartett“ eine Niederlage gegen den NBV einfuhr. Trotz jeweils einer Niederlage standen beide Teams im Viertelfinale. Hier konnte sich „4 4 Fun“ knapp gegen das Team „Hessenlions 3“ durchsetzen, während „Quavo Quartett“ gegen den späteren Sieger „Hessenlions 2“ mit einer Niederlage aus dem Turnier ausschied. Im Halbfinale verlor auch „4 4 Fun“ gegen die „Hessenlions 2“. So ging es im Spiel um Platz 3 erneut gegen die NBV-Mädels um die Bronze-Medaille, die sich die Stuttgarter Mädels souverän sicherten.


Foto: Sven Kuczera


Foto: Renate Leonhäuser

 

U18 männlich

Unicorn Fam – Rakuzan 18:11
63 Hessen – Unicorn Fam 21:8
Viertelfinale: Göttingen lebt – Unicorn Fam 21:15

 

Bei der U18 männlich ging das Team „Unicorn Fam“ aus Ludwigsburg an den Start. Im Vergleich zum Finale der BBW 3x3 Tour mussten die Jungs ihr Team zwar etwas umstellen, schafften es nach einem am Ende souveränen Sieg und einer recht deutlichen Niederlage jedoch trotzdem ins Viertelfinale. Dort war gegen den späteren Sieger aus Niedersachsen leider nichts zu holen.


Foto: Sven Kuczera

 

Damen

Heidelbeeren – BallLivesMatter 14:5
Kommen um zu bleiben – Heidelbeeren 20:7
Viertelfinale: National Allstars – Heidelbeeren 14:11

 

In der Damen-Kategorie vertraten die letztjährig drittplatzierten „Heidelbeeren“ die Baden-Württembergischen Farben. Bereits in der Gruppenphase mussten sie gegen das spätere Siegerteam „Kommen um zu bleiben“, bestehend aus vier Damen-Nationalspielerinnen, spielen. Dieses Spiel ging aufgrund der athletischen und körperlichen Unterlegenheit recht deutlich verloren. Aufgrund des souveränen Auftaktsieges gegen das Team „BallLivesMatter“ stand man jedoch trotzdem im Viertelfinale. Hier wartete mit dem Team „National Allstars“ ein harter Brocken. Gegen den anschließenden Finalisten ging es knapp her, jedoch stand am Ende eine knappe Niederlage zu Buche.


Foto: Sven Kuczera

 

Herren

Gymjunky – Team Wasistmitdir 22:14
Gymjunky – Init2winit 16:21
Team Oxygen – Gymjunky 18:22
Viertelfinale: Der Stamm – Gymjunky 21:11

 

In der Herren-Kategorie gingen zwei Vertreter Baden-Württembergs an den Start. Mit dem Team „Gymjunky“ ging der Sieger des Stuttgarter Tourstops an den Start und musste in Gruppenphase gegen das Herren-Nationalteam „Init2winit“ die einzige Niederlage hinnehmen. Mit zwei Siegen und einer Niederlage war der Viertelfinaleinzug geschafft. Im Viertelfinale wartete dann ein harter Brocken mit dem letztjährigen Sieger und diesjährigen Finalisten „Der Stamm“.

 

Klutsh – Black Lions 20:12
Klutsh – Der Stamm underdogs 20:16
High Voltage – Klutsh 9:21
Viertelfinale: Klutsh – ADC 21:13
Halbfinale: Klutsh – Init2winit 21:13
Finale: Klutsh – Der Stamm 15:12

 

Das zweite Team im Rennen um die Deutsche Meisterschaft war Team „Klutsh“, das unseren ersten Tourstop in Heidelberg gewonnen hatte. Die Jungs um den Tübinger Rouven Hänig gewann alle Spiele in Hamburg souverän und wurde verdient Deutscher Meister. Die Hälfte der Spiele wurde sogar vorzeitig gewonnen. Auf ihrem Weg zum Titel bezwangen sie unter anderem die Herren-Nationalmannschaft im Halbfinale und den letztjährigen Meister „Der Stamm“ im Finale. Nach den Vize-Meisterschaften in den letzten beiden Jahren hat sich das Team nun mit dem Meistertitel für ihre kontinuierliche Arbeit belohnt.


Foto: privat


zurück zur Übersicht
 
Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK