Basketball für Baden-Württemberg

aktuelle News

Spielbetrieb wird auf freiwilliger Basis fortgesetzt

02.12.2021

In einer gemeinsamen Sitzung haben sich der Sport- und der Jugendausschuss dafür ausgesprochen, den Spielbetrieb fortzusetzen, soweit dies gesetzlich und behördlich zulässig ist und soweit jeweils beide an einem Spiel beteiligten Mannschaften hierzu bereit sind. Diese Regelung gilt zunächst für Spiele, die bis zum 8. Januar 2022 geplant sind.

Spielverlegungen werden ab sofort in allen Ligen des BBW und der Bezirke (Jugend und Senioren) auf Antrag eines Vereins kostenfrei genehmigt. Hierzu muss der Spielverlegungsantrag für Spiele an einem Wochenende spätestens am Donnerstag vor dem Spiel bei der Staffelleitung eingehen. Für Spiele an einem Wochentag gilt eine Frist von 48 Stunden vor dem geplanten Spielbeginn. Abweichend hierfür gilt für die Spiele des kommenden Wochenendes (4./5. Dezember) eine 24-Stunden-Frist für Spielverlegungsanträge.

Die baden-württembergische Landesregierung plant, die Corona-Regeln zu verschärfen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Eine entsprechende Verordnung soll ab Samstag (4.12.) in Kraft treten, wobei Einschränkungen für den Vereinssport nicht angekündigt sind. Es gilt somit zunächst die CoronaVO Sport in der Fassung vom 26.11.2021.

Die Entscheidung, den Spielbetrieb fortzuführen, haben wir uns keinesfalls leichtgemacht und viele Argumente sehr sorgfältig abgewogen. Letztlich folgt der BBW seiner Aufgabe, unseren Sport und dessen Bedeutung für die gesellschaftliche Interaktion, auf Basis der durch die Landesregierung bewusst gesetzten gesetzlichen Rahmenbedingungen (2G für Aktive, 2G+ für Zuschauer) aufrechtzuerhalten. Neben den positiven Auswirkungen auf den Körper ist Sport in Wettkampf und Gemeinschaft für Psyche und Wohlbefinden sehr wichtig.

Aus den Bezirken haben uns in den vergangenen Tagen besorgte Stimmen von Vereinen und einzelnen Aktiven erreicht, insbesondere aus den Bereichen des Breitensportes. Diese Stimmen nehmen wir sehr ernst und haben die vorgetragenen Argumente sehr sorgfältig abgewogen. Gleichsam haben wir festgestellt, dass am vergangenen Wochenende in allen Ligen die überwiegende Anzahl der Spiele stattgefunden hat und zudem auch aktiv Terminvereinbarungen für das kommende Wochenende stattgefunden haben.

Mit der nun gültigen Regelung ermöglichen wir weiterhin allen interessierten Mannschaften die Teilnahme am Spielbetrieb, während keine Mannschaft zu einer Teilnahme an Spielen gezwungen wird.

Selbstverständlich ist der BBW sich der Verantwortung den Personen gegenüber bewusst, die Basketball spielen wollen. Auch hier steht der Schutz der Gesundheit im Vordergrund. Die zum Teil unregelmäßigen Kontrollen der Nachweise durch einige Vereine in den letzten Wochen können nicht unbeachtet bleiben. Der Schutz aller Aktiven hat Vorrang! Wir fordern daher eindringlich, die Pandemie-Situation sehr ernst zu nehmen und gegenseitig Rücksicht zu nehmen. Das Ignorieren der Bestimmungen, das auf die leichte Schulter nehmen oder auch das Suchen und Ausnutzen von Regelungslücken ist bei der gravierenden Lage keinesfalls angebracht.

Die Umsetzung der Regelungen obliegt weitgehend dem Heimverein. Der BBW weist aber ausdrücklich darauf hin, dass sich die beiden beteiligten Vereine untereinander so gut wie möglich dabei unterstützen, angemessene Kontrollen zu gewährleisten. Jeder Aktive hat das Recht, gravierende Missstände aufzuzeigen bzw. umgehende Abhilfe zu verlangen! Ansprechpartner für Gastverein und Schiedsrichter ist der Hygienebeauftragte, der selbstverständlich auch Auskunft über den 2G-Status der Heimmannschaft geben kann und sollte.

Falls es in den nächsten Tagen zu weiteren gesetzlichen Änderungen kommen sollte, werden wir alle Vereine möglichst zeitnah informieren.

gez. Sebastian Boschert
Vizepräsident Sportorganisation/Spielbetrieb

gez. Olaf Müller
Vizepräsident Jugend


zurück zur Übersicht

Newsarchiv

Spielbetrieb wird auf freiwilliger Basis fortgesetzt

02.12.2021

In einer gemeinsamen Sitzung haben sich der Sport- und der Jugendausschuss dafür ausgesprochen, den Spielbetrieb fortzusetzen, soweit dies gesetzlich und behördlich zulässig ist und soweit jeweils beide an einem Spiel beteiligten Mannschaften hierzu bereit sind. Diese Regelung gilt zunächst für Spiele, die bis zum 8. Januar 2022 geplant sind.

Spielverlegungen werden ab sofort in allen Ligen des BBW und der Bezirke (Jugend und Senioren) auf Antrag eines Vereins kostenfrei genehmigt. Hierzu muss der Spielverlegungsantrag für Spiele an einem Wochenende spätestens am Donnerstag vor dem Spiel bei der Staffelleitung eingehen. Für Spiele an einem Wochentag gilt eine Frist von 48 Stunden vor dem geplanten Spielbeginn. Abweichend hierfür gilt für die Spiele des kommenden Wochenendes (4./5. Dezember) eine 24-Stunden-Frist für Spielverlegungsanträge.

Die baden-württembergische Landesregierung plant, die Corona-Regeln zu verschärfen, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Eine entsprechende Verordnung soll ab Samstag (4.12.) in Kraft treten, wobei Einschränkungen für den Vereinssport nicht angekündigt sind. Es gilt somit zunächst die CoronaVO Sport in der Fassung vom 26.11.2021.

Die Entscheidung, den Spielbetrieb fortzuführen, haben wir uns keinesfalls leichtgemacht und viele Argumente sehr sorgfältig abgewogen. Letztlich folgt der BBW seiner Aufgabe, unseren Sport und dessen Bedeutung für die gesellschaftliche Interaktion, auf Basis der durch die Landesregierung bewusst gesetzten gesetzlichen Rahmenbedingungen (2G für Aktive, 2G+ für Zuschauer) aufrechtzuerhalten. Neben den positiven Auswirkungen auf den Körper ist Sport in Wettkampf und Gemeinschaft für Psyche und Wohlbefinden sehr wichtig.

Aus den Bezirken haben uns in den vergangenen Tagen besorgte Stimmen von Vereinen und einzelnen Aktiven erreicht, insbesondere aus den Bereichen des Breitensportes. Diese Stimmen nehmen wir sehr ernst und haben die vorgetragenen Argumente sehr sorgfältig abgewogen. Gleichsam haben wir festgestellt, dass am vergangenen Wochenende in allen Ligen die überwiegende Anzahl der Spiele stattgefunden hat und zudem auch aktiv Terminvereinbarungen für das kommende Wochenende stattgefunden haben.

Mit der nun gültigen Regelung ermöglichen wir weiterhin allen interessierten Mannschaften die Teilnahme am Spielbetrieb, während keine Mannschaft zu einer Teilnahme an Spielen gezwungen wird.

Selbstverständlich ist der BBW sich der Verantwortung den Personen gegenüber bewusst, die Basketball spielen wollen. Auch hier steht der Schutz der Gesundheit im Vordergrund. Die zum Teil unregelmäßigen Kontrollen der Nachweise durch einige Vereine in den letzten Wochen können nicht unbeachtet bleiben. Der Schutz aller Aktiven hat Vorrang! Wir fordern daher eindringlich, die Pandemie-Situation sehr ernst zu nehmen und gegenseitig Rücksicht zu nehmen. Das Ignorieren der Bestimmungen, das auf die leichte Schulter nehmen oder auch das Suchen und Ausnutzen von Regelungslücken ist bei der gravierenden Lage keinesfalls angebracht.

Die Umsetzung der Regelungen obliegt weitgehend dem Heimverein. Der BBW weist aber ausdrücklich darauf hin, dass sich die beiden beteiligten Vereine untereinander so gut wie möglich dabei unterstützen, angemessene Kontrollen zu gewährleisten. Jeder Aktive hat das Recht, gravierende Missstände aufzuzeigen bzw. umgehende Abhilfe zu verlangen! Ansprechpartner für Gastverein und Schiedsrichter ist der Hygienebeauftragte, der selbstverständlich auch Auskunft über den 2G-Status der Heimmannschaft geben kann und sollte.

Falls es in den nächsten Tagen zu weiteren gesetzlichen Änderungen kommen sollte, werden wir alle Vereine möglichst zeitnah informieren.

gez. Sebastian Boschert
Vizepräsident Sportorganisation/Spielbetrieb

gez. Olaf Müller
Vizepräsident Jugend


zurück zur Übersicht
 
Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK