Basketball für Baden-Württemberg

Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg

Der BBW hat zur Saison 2016/17 sein Projekt „Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg“ gestartet. Vom Start weg waren zehn Vereine, darunter die drei Bundesligisten, aktiv beteiligt. Insgesamt nahmen in diesem Zeitraum etwa 1.000 Kinder an circa 85 Schulen daran teil. Und das Interesse ist groß, weitere Vereine wollen über Arbeitsgemeinschaften mit Schulen kooperieren.

 

 

Die Ziele des Projektes „Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg“ sind es mehr Kinder mit dem Basketballsport in Verbindung zu bringen. Die Kinder sollen lernen, dass Bewegung Spaß macht und zum Alltag dazu gehört. Des Weiteren sollen Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen zusätzlich gestärkt werden und die immer wichtiger werdende Brücke zwischen Schulen und Vereinen auf kommunaler Ebene gefördert werden.

NBA-Profi Paul Zipser hat die Patenschaft für das Projekt übernommen. Der ehemalige BBW-Auswahlspieler ist vom positiven Effekt des Projekts „Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg“ überzeugt.

Was ist eine Grundschulliga?

Eine Grundschulliga besteht in der Regel aus einem Verein, der mit einer oder mehreren Grundschulen Kooperationen vereinbart hat und mehrere Basketball-AGs anbietet. Über das Schuljahr hinweg nehmen die AGs an vier bis sechs Turnieren/Spieltagen teil.

Die Termine der Turniertage werden gemeinsam von den Vereinen mit den Schulen koordiniert. Dabei treffen sich die AGs der verschiedenen Schulen in einer Halle der teilnehmenden Schulen. Modus des Turniers: jeder gegen jeden.

Die Turnierzeitpunkte, Orte & Ergebnisse der Spiele werden auf der Onlineplattform TeamSL veröffentlicht.

Voraussetzungen für die Teilnahme

Die Hürden zur Teilnahme am Projekt sind bewusst sehr niedrig gehalten. Der Verein muss lediglich mit Grundschulen in seiner Kommune kooperieren und ausreichend Schul-AGs anbieten um eine Spielrunde in sinnvoller Größe ausrichten zu können.
Die Grundschulliga soll dann an mehreren Spieltagen (ca. 4-6 pro Schuljahr) ausgespielt werden. Der Verein übernimmt die komplette Organisation und Durchführung vor Ort, d.h. der Verein muss Trainer, Kampfgericht und Schiedsrichter sowie eine geeignete Halle stellen können.
Der Verein verpflichtet sich an den Treffen der Projektgruppe „Basketball-Grundschulligen“ teilzunehmen und aktiv mit dem Basketballverband Baden-Württemberg zusammen zu arbeiten. Weiteres regelt eine schriftliche Vereinbarung, die zwischen dem Verein und dem Basketballverband geschlossen wird.

Durchführung

Spielform & Regeln
Generell wird nach den DBB-Miniregeln gespielt. Jedoch ist es den Vereinen selbst überlassen eigene Regeln einzuführen. Die Schrittfehlerregel kann beispielsweise großzügig ausgelegt werden, um den Spielfluss nicht zu häufig zu unterbrechen. Empfohlen wird die Spielform „4 gegen 4“. Dadurch wird durch weniger Anspielstationen dem Spiel die Komplexität genommen und die einzelnen Spieler kommen zu mehr Ballkontakten als im klassischen „5 gegen 5“.
Empfohlen wird der Gebrauch von höhenverstellbaren Körben oder Einhängekörben, um den Wurferfolg und damit den Spaß am Spiel zu erhöhen.

Alter
Momentan wird vorwiegend in den Jahrgangsstufen 3. und 4. Klasse (8-10 Jahre) gespielt. Die Spielform kann so angepasst werden, dass bereits in den Klassenstufen 1 und 2 (6-8 Jahre) schon gespielt werden kann.

Coaches und Schiedsrichter als Pädagogen
Die Schiedsrichter und Trainer stehen im ständigen Austausch. Kindern soll das faire spielen vermittelt werden. Hier stehen die offiziellen Basketballregeln nicht primär im Vordergrund. Es geht darum Fehler im Spiel verständlich zu erklären und dabei jedes Kind spielen zu lassen („Jedes Kind muss spielen“)

Ball
Gespielt wird mit einem leichteren Ball. Offizieller Spielball: Spalding Rooki Gear (Größe 5).

Besonderheiten
Bei den Turnieren steht nicht das Gewinnen im Vordergrund, sondern der Spaß am Spiel.

Trainer / Übungsleiter
Die Übungs- bzw. AG-Leiter sind meist Trainer des Kooperationsvereins. Sie können jedoch auch durch den Kreis der Lehrer, einem FSJ-Teilnehmer oder engagierte Eltern gestellt werden.

Hilfestellungen des BBW

Der BBW unterstützt alle Vereine in der Zusammenarbeit mit Grundschulen, bei AGs und dem Aufbau von Spieltagen im Sinne einer Grundschulliga. Ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter des BBW stehen mit Rat und Tat zur Seite, die Geschäftsstelle des BBW koordiniert alle Maßnahmen.

Der BBW arbeitet eng mit den Sportbünden und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport zusammen. Schulen und Vereine bewegen Kinder (und die Eltern).

Der BBW bildet Netzwerke zwischen den teilnehmenden Vereinen, sammelt Informationen, wertet die bisherigen Erfahrungen aus und kann so optimal beraten.
Zudem kann er Hilfestellung bei Kontakten geben und beim Aufbau von langfristigen Partnerschaften zwischen Kommune, Schule und Verein helfen.

Der BBW unterstützt durch Hilfsmaterialien, wie z.B. einer Arbeitshilfe-Grundschulligen, dem Mini-Trainerhandbuch, das der BBW in Kooperation mit dem Deutschen Basketball Bund erstellt und entwickelt hat und weiteren kostenfreie sportpädagogische Unterlagen. Zusätzlich werden Schulungen für Mitarbeiter/-innen, Trainer/-innen und Übungsleiter/-innen angeboten.

Im Rahmen des Projekts „Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg“ unterstützt der BBW zusammen mit seinem Partner Spalding teilnehmende Vereine mit Trainingsgeräten, wie zum Beispiel Bälle.

Ziel des BBW ist es Kooperationen zwischen Vereinen und Schulen zu stärken und die Anzahl der Schul-AGs und der Grundschulligen stetig zu erhöhen. Kinder sollen lernen, dass Bewegung Spaß macht und zum Alltag dazu gehört.

Das Projekt hat eurer Interesse geweckt und ihr habt Fragen?
Oder Ihr möchtet selbst eine Grundschul-AG oder Grundschulliga gründen?
Kommt gerne auf unsere „Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg“ Projektleiterin zu.

Kooperationspartner

Eine aktuelle Übersicht der beteiligeten Vereine am Projekt "Basketball-Grundschulligen Baden-Württemberg"  finden Sie hier.

 
Zum Seitenanfang

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

OK